Idee Mini-Rebberg

Die Weinbaugenossenschaft Lichtensteig realisiert und betreibt den Weinberg am Fusse des kleinen Städtlis Lichtensteig (Flooz) im Toggenburg. Der Mini-Weinberg ist als Erholungsort angelegt. Nebst besonderen (pilzwiderstandsfähigen, sogenannt Piwi) Weintraubensorten, findet man im Mini-Rebberg auch Piwi-Tafeltrauben, Kräuter und weitere Pflanzen. Der gesamte Weinberg wird biologisch und ökologisch nachhaltig bewirtschaftet. Wir verwenden weder Dünger noch Pestizide, der naturnahe Umgang mit den Ressourcen steht im Vordergrund. Der Weinberg wurde im Frühjahr 2016 realisiert. Den ersten Wein werden wir in wenigen Jahren geniessen können.

Mitglied werden

Alle Interessierten können Mitglied der Genossenschaft werden (einmaliger Beitrag von 300 Franken pro Anteilschein) und bei der Realisierung sowie dem Betrieb aktiv mithelfen. Die Mitarbeit beim Rebbau und der Aufenthalt im Weinberg soll Spass machen, Wissen vermitteln, den sozialen Zusammenhalt stärken und neue Projekte anstossen.
Zeichnen Sie jetzt Anteilscheine und werden Sie Mitglied!
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf:
Harry E. Eichholzer
071 988 78 82
administration@minirebberg.ch


Im Rebberg mithelfen

Die Idee der Weinbaugenossenschaft ist es, dass die Mitglieder auch im Rebberg mithelfen. Am Anfang standen die Terrassierung und die Bepflanzung im Mittelpunkt, derzeit geht es vorwiegend um den Unterhalt des Rebberges und die Pflege der Pflanzen. In einigen Jahren kümmern wir uns um alle Arbeiten rund um die Weintrauben und die -ernte.
Sie möchten aktiv mitarbeiten? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf:
Peter Jaggi, heipe.jaggi@bluewin.ch, 071 374 27 14
oder
Julia Leijola, julia@anthroenology.org, 079 481 48 48


Veranstaltungen

Die Weinbaugenossenschaft Lichtensteig realisierte im Jahre 2016 den Rebberg am Fusse des Städtlis. Die aktive und ehrenamtliche Mitarbeit der Genossenschafter und weiterer Interessierter wird kurzfristig organisiert. Auch bietet die Genossenschaft in Zukunft verschiedene Workshops und Kurse zu den Themen Weinbau und Wein an. Die Daten hierfür werden rechtzeitig bekanntgegeben. Mitglieder der Weinbaugenossenschaft erhalten einen Rabatt auf die Kursgebühr.

Naturnahe Bewirtschaftung

Der Weinberg «Flooz» ist naturnah angelegt. Die pilzresistenten Traubensorten brauchen keine Chemie. Auch andere Pflanzen und die vielen Lebewesen im Rebberg profitieren davon. Gerne geben wir unser Wissen rund um Trauben und Wein an andere Interessierte weiter, bieten Kurse, Workshops und Beratungen an. Langfristig ist die Bildung eines grossen Netzwerkes geplant, damit sich die Winzer gegenseitig unterstützen können. Ziel ist es auch den naturnahen Umgang mit Reben und Wein weiter zu verbreiten.

Gepflanzte Traubensorten

Ab 2019 werden unsere PIWI-Trauben erntereif

Cabernet Jura

Rotweintraube
Weitere Infos

Divico

Rotweintraube
Weitere Infos

Solaris

Weissweintraube
Weitere Infos

Muscat Bleu

Tafeltraube
Weitere Infos

Standort Flooz

Die Weinbaugenossenschaft betreibt den Weinberg oberhalb der Floozwiese, am Fusse des Städtlis Lichtensteig. Die sonnige Lage und die Nähe zum Städtli und den Bewohnern waren wichtige Entscheidungsgrundlagen für den Standort. Hohe Qualitäts- und Leistungskriterien sind die Basis für die Aktivitäten im Rebberg. Die Kultivierung wird von uns selbst, ehrenamtlich tätigen Mitgliedern, erledigt. Bei der Auswahl der Trauben und der Gestaltung der Pflanzengemeinschaften wurden Fachleute beigezogen.

Finanzen

Die Geldbeschaffung erfolgt durch Zeichnung von Anteilsscheinen der Genossenschaft. Es ist unser Ziel ab dem fünften Jahr mit dem Ertrag aus dem Weinverkauf die laufenden Kosten zu decken. Die öffentliche Hand – die Gemeinde Lichtensteig – unterstützte das Projekt Floozhang in der Startphase.


Organisation

Grundlage der Organisation sind die Organe der Genossenschaft, festgehalten in den Statuten. Die anfallenden Arbeiten im Weinberg werden ehrenamtlich erledigt. Entschädigt wird die Mitarbeit mit einem Rabatt auf den Verkaufspreis des Weins (frühestens ab 2019). Der Vorstand der Genossenschaft entscheidet über den Verteilschlüssel des eigenen Weines. Die Genossenschaft beteiligt Interessierte an für sie interessanten Arbeiten (Einzel, Gruppen, Schulen, Firmen). Fachkräfte werden für spezifische Arbeiten (beispielsweise Bauarbeiten, Kurse und Workshops) beigezogen.

Der Vorstand setzt sich derzeit wie folgt zusammen: Julia Leijola (Präsidentin), Harry E. Eichholzer, Hans-Rudolf Gygax, Stephan K. Haller, Corina Schiess, Susi Stockhammer, Peter Jaggi.